Caro Sodar, Mia Grieg, Sitala Helki und Karo Steinn auf der Buch Berlin

Freitag, 2. Juni 2017

Pride Month

Der Juni gehört nicht zu meinen Lieblingsmonaten (ganz im Gegenteil).
Vermutlich haben die meisten Menschen in ihrem Leben eine Art von Trauer, Wut und Verlust erlebt. Tatsächlich wird der Schmerz irgendwann kleiner, auch wenn er wohl niemals ganz vergeht. Irgendwann in den letzten Jahren habe ich meine Taktik mit dem Juni umzugehen geändert und versucht, schöne Vorhaben in die Tat umzusetzen. So auch in diesem Jahr.
Am nächsten Wochenende findet meine Wohnzimmerlesung statt. Ich bin schon unglaublich gespannt und auch ein bisschen aufgeregt, wie mein Besuch im Saarland wohl ablaufen wird.
Ich fahre nach Hannover zum Depeche Mode Konzert und erfülle mir damit so etwas wie einen Jugendtraum. Gott, ich kann es noch gar nicht fassen, dass ich diese unglaublich großartige Band live erleben darf.
Und dann fahre ich auch noch zu einem Coldplay Konzert mit lieben Freunden / Autorenkolleginnen. Darauf freue ich mich auch schon, denn Coldplay soll ja eine fantastische Bühnenshow haben.
Für einen Monat, in dem man sich jahrelang am liebsten nur im Bett versteckt wollte, ist das doch ein wirklich ansehnliches Programm.

Und dann ist der Juni ja bekanntermaßen auch der Pride Month. Zur Erinnerung an den Stonewallaufstand am 28. Juni 1969 in New York veranstalten viele Städte rund um den Erdball in den Sommermonaten Straßenumzüge um für die Rechte von Schwulen, Lesben,  Bisexuellen und Transgender (LGBT*) zu demonstrieren, um Präsenz, aber auch Lebensfreude zu zeigen.  Für die LGBT* Community ist das vermutlich das größte Ereignis des Jahres, an dem viele Leute vergnügt, aber durchaus auch kämpferisch miteinander feiern.

Wenn man, so wie ich in einer Kleinstadt wohnt, ist man ein bisschen weg von diesen Dingen, außerdem sollte ich meine Zeit in erster Linie zum Schreiben nutzen.
Trotzdem, und wer mich ein bisschen kennt, weiß, dass ich es mag, das eine oder andere Statement setzen und auch immer gern meine Unterstützung und Anteilnahme bekunde (dafür muss man zum Glück nicht bei einem CSD vor Ort sein)

Leider habe ich im letzten Jahr bei diesem Unterfangen zwei Fehlgriffe getätigt.
Pech für mich, aber vielleicht Glück für euch.
Pride Month- und ich schenke zwei Personen ein passendes Outfit zum Feiern.
Ich habe hier zwei T-shirts (neu und ungetragen, nur leider ein bisschen zerknautscht), die ein Fehlkauf waren, aber irgendwie im Streß nicht zurückgeschickt wurden.
Der Regenbogenmund ist laut Etikett eine XL (ich würde sagen, dass es maximal eine M ist)
Das Herz angeblich XXL, aber höchstens eine L.
Dazu gibt es noch ein Fähnchen zum Winken und ein Karte.
Ich würde mich riesig freuen, wenn es jemanden gibt, den ich mit diesen Shirts glücklich machen kann.
Was müsst ihr tun?
Schreibt einen Kommentar mit Herz oder Mund unter diesen Post (gern auch auf meiner Autorenseite auf FB) und wandert, falls es mehr als zwei Interessenten gibt, in den Lostopf. Ich lasse das Gewinnspiel über Pfingsten laufen und lose dann am Dienstag, 06.6.2017 aus.



Ich weiß, einige CSD´s sind bereits durch, aber zumindest die großen in Berlin, Hamburg, Köln finden erst statt und auch viele weitere wie Rostock, Magdeburg, Schwerin.
Ich treibe mich auf keinen dieser Veranstaltungen herum, aber ich wünsche jedem, der teilnimmt ganz viel Spaß, vielleicht sogar mit einem neuen Shirt.



Kommentare:

  1. ich finde das Pride Herz schön und L könnte definitiv meine Größe sein!
    Aber wie komme ich da ran?
    Und was würde es kosten?

    AntwortenLöschen
  2. Der CSD in Stuttgart war noch nicht, also perfekt um das T-Shirt mit <3 spazieren zu tragen :D Ich würde mich riesig freuen. (Das andere ist auch toll, passt mir aber leider nicht). Grüße, Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Klasse ich würde mich auch sehr über das Herz Shirt freuen
    Lg Ines

    AntwortenLöschen