Caro Sodar, Mia Grieg, Sitala Helki und Karo Steinn auf der Buch Berlin

Freitag, 16. Juni 2017

Meine Wohnzimmerlesung


Die wohl verrücktesten, erstaunlichsten und wundervollsten fünf Tage liegen hinter mir. Wohnzimmerlesung im Saarland, Depeche Mode Konzert in Hannover und Coldplay Konzert in Leipzig. Im Grunde kann ich noch gar nicht begreifen, was ich erleben durfte und spüre obendrein, wie die Müdigkeit allmählich und mit ganzer Kraft von mir Besitz ergreift.
Trotzdem möchte ich euch die Erlebnisse meiner ersten und vermutlich auch einzigen Wohnzimmerlesung nicht vorenthalten.

Es war schon ein kleines Abenteuer, als ich die Versteigerung auf ebay eingestellt habe. Letztendlich gab es keine wirkliche Absicherung für mich, aber ich wusste von Anfang an, dass ich es auf jeden Fall durchziehen werde, egal wohin es mich verschlagen wird.
Irgendwie war ja klar, dass die Gewinnerin der Auktion nicht um die Ecke wohnt. Also habe ich mich, zusammen mit meinem Mann am vergangenen Samstag auf den Weg ins doch recht weit entfernte Saarland gemacht.
 Mehr als sechs Stunden später (dank einiger kleinerer Staus und einer beachtlichen Anzahl an Baustellen) haben wir unser Hotel mitten im Nirgendwo gefunden und bezogen.
Kurz ausruhen, nochmal das Buch zur Hand nehmen und das eigene Äußere aufhübschen und dann ging es los.

Egal wie oft ich darüber im Vorfeld nachgedacht habe, ich hatte keinen Plan, was auf mich zukommen würde. Würde das Eis auf Anhieb brechen oder vielleicht gar nicht? Würde mein Mann sich furchtbar langweilen? Mit wieviel Zeit sollte ich rechnen? Wie würde die Stimmung insgesamt sein?
Natürlich hofft man immer auf das Beste, aber letztendlich hätte es auch ganz anders kommen können.
Ist es aber zum Glück nicht!

Ich schätze, da gab es gar kein Eis, das gebrochen werden musste. Die Stimmung war von der erste Sekunde an super.
Wir wurden herzlich empfangen und haben den Nachmittag mit leckerem Kuchen begonnen.

In Anbetracht des schönen Wetters wurde die Lesung spontan nach draußen verlegt. So konnte ich auch gleich noch ein bisschen von der schönen Landschaft sehen.
Gemütlich haben wir zusammengesessen und dann ging es los. Zuerst habe ich ein Stück aus meinem noch etwas geheimen Projekt (also eine ganz besondere Prämiere) gelesen, später dann ein wenig aus "Herzschmerz inklusive".
Wir haben uns über das Schreiben und Lesen unterhalten. Ich hoffe, ich konnte alle Fragen zu mir und meiner Leidenschaft für Gay Romance beantworten.

Anschließend haben die "Mädels" den Grill angeworfen und es gab eine riesige Menge leckeres Essen.
Wir haben viel gelacht und hatten jede Menge Spaß zusammen.
Über die Blumen und das süße Einhorn habe ich mich auch riesig gefreut. Die Blümchen stehen im Fenster, während ich von nun an mit großen dunklen Knopfaugen auf meinem Schreibtisch beobachtet werde.

Was auch immer ich als Zeitplan im Hinterkopf hatte, dass es am Ende 22.30 Uhr sein würde, damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. 
Selbst mein Mann fand, dass die Lesung kaum besser hätte laufen können.
Ich bin froh und glücklich über diesen schönen Tag und bedanke mich noch einmal für die Spende, die dieses Zusammentreffen ermöglichst hat.
Es war mir ein echtes Vergnügen!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen