Caro Sodar, Mia Grieg, Sitala Helki und Karo Steinn auf der Buch Berlin

Samstag, 30. November 2013

blogübergreifender Adventskalender

In wenigen Stunden öffnet sich der blogübergreifende Adventskalender 2013

In diesem Jahr beginnt er nicht auf meinem blog sondern bei 


Wie immer werde ich in regelmäßigen Abständen die Liste der bisher veröffentlichten Beiträge aktualisieren. 

falls ihr ein schönes Bild vermisst, es wird noch nachgereicht ... der erste Dezember kommt immer so überraschend, zum Glück nicht nur für mich!

Sonntag, 24. November 2013

So viel ... Spannung


Manchmal frage ich mich, wieso ich immer so eine Chaotin bin.
Kann ich nicht ebenso geordnet, wie viele andere durchs Leben gehen?
Wieso kann ich wochenlang auf einen leeren Bildschirm starren und dann kommen plötzlich so viele Ideen, dass ich nicht weiß wo ich zuerst anfangen soll?
Und wieso überraschen mich Feiertage immer so?
Seit zwei Jahren nehme ich mir vor, eine Geschichte zum Weltaidstag zu schreiben ... etwas kleines, hübsches, mit Toleranz und Akzeptanz, mit Liebe und Ängsten und natürlich auch mit dem nötigen Hintergrund. Natürlich weiß ich, wann der Weltaidstag ist ... und zwar schon seit vielen, vielen Jahren, auch wenn es da einen nicht unbedingt angenehmen Zusammenhang gibt, aber das spielt ja keine Rolle. Natürlich kriegt Karo erst im November eine Idee und fängt spontan an zu schreiben. Ich hoffe, dass es kein unheilvolles und stümperhaftes Werk wird, auch wenn es ein wenig wie NaNo aussieht und ja einige Leute meinen, nur das, was lange währt wird auch gut. Ich werde einfach mal ins kalte Wasser springen und es austesten. Könnte ja sein, dass es bei mir wie bei Keith Richards funktioniert, der sein weltberühmtes Gitarrenriff zu Satisfaction angeblich im Schlaf aufgenommen hat und sich am nächsten Morgen nicht einmal daran erinnern konnte.... Also, nicht, dass ich mich mit ihm vergleichen möchte ...
Ich vertraue auf meine Mitstreiter und bin beflügelt von meinem eigenen Ehrgeiz es rechtzeitig zu schaffen.
Aber natürlich ist das nicht alles ... denn das wäre ja schon fast zu einfach für mich. Nebenbei habe ich noch ein Bonuskapitel für den MargeritenEngel geschrieben, in dessen Genuss all die kommen, die sich die gedruckte Ausgabe kaufen werden. Ich bin froh und dankbar, dass der Cursed Verlag eine Möglichkeit gefunden hat, eine kleine Menge vom MargeritenEngel in Druck zu geben. Und es war mir ein Vergnügen, diesen kleinen Bonus für euch zu schreiben, noch einmal in die Welt von Bengt und Rik und Kevin einzutauchen und euch damit vielleicht sogar auf ein zukünftiges Projekt neugierig zu machen.
Für die Vorbesteller gibt es noch ein niedliches Goodie ...
Ach ja und dann ist da noch der blogübergreifende Adventskalender, der pünktlich zum 1.12. seine Tore öffnen wird. Diesmal beginnt es nicht auf meinem Blog, aber ich werde im Laufe der nächsten Woche hier und auf FB bekannt geben, wo ihr die erste Geschichte finden könnt.
Natürlich werde ich wieder in regelmäßigen Abständen eine Zusammenfassung der bereits offenen Türen posten.
Einen eigenen Kalender habe ich in diesem Jahr nicht vorbereitet, das hätte ich wirklich nicht mehr auf die Reihe bekommen ... oder vielleicht doch ... sollte ich mich spontan in Versuchung führen?
Nein, wohl besser nicht, denn die Kuschelgang wartet auch noch auf meinen Beitrag, der irgendwo in der Luft hängt und ganz bestimmt in der nächsten Woche fertig geschrieben wird.
Ihr seht, ich habe noch viel zu tun.
Ich weiß, dass es noch eine weitere offene Baustelle gibt und obendrein ein Versprechen, von dem ich hoffe, dass ich es auch erfüllen kann ...
Ja, ich bin ein Chaotin ... denn obwohl ich wirklich gern Pläne schmiede und mir Termine und Fristen setze, bin ich oft nicht diszipliniert genug, um sie ordentlich durchzuführen.
Aber ich freue mich trotzdem, vor allem wenn ein Plan am Ende doch irgendwie gelingt. Obendrein habe ich schon seit langem nicht mehr so viel Spaß am Schreiben, wie im Moment und ich hoffe, diese Lust, noch weit ins neue Jahr hinein retten zu können.
Mit den Worten von Stefan Raab ...ich habe doch keine Zeit ... verbleibe ich und wünsche Euch einen schönen Sonntag und einen guten S tart in die neue Woche.

Freitag, 22. November 2013

positiv verliebt Teil 2


Die Geschichte wächst und aus dem kleinen Gedanken ist mittlerweile schon mehr geworden, als ich es eigentlich geplant habe.
Zum Glück habe ich zwei eifrige Mitstreiter, die sich bereits um die Korrektur kümmern, sodass ich noch immer optimistisch bin, dass ich es bis zum 1.12. schaffe.
Ungefähr Mitte Dezember wird es auch einen Print geben.
Hier ist für euch aber erst einmal das zweite Kapitel. Diesmal gibt es keine Hörprobe dazu.
Die Leseprobe habe ich nun auch auf fanfiktion.de eingestellt.


oder
 

Freitag, 15. November 2013

positiv verliebt

Es ist soweit. Heute stelle ich Euch das erste Kapitel meiner neuen Geschichte "positiv verliebt" vor. Es wird insgesamt drei Kapitel als Leseprobe geben und wenn alles klappt, sollte die Geschichte am 1.12. bei Amazon und beam.ebooks erhältlich sein. Einen Print ziehe ich ebenfalls in Betracht, der würde dann allerdings erst ein wenig später erscheinen.
Ich habe die Leseprobe wieder als Link zum Blättern für Euch aufbereitet und darüber hinaus ... Weil ja heute der internationale Vorlesetag ist, lese ich das erste Kapitel auch. Na ja, die Idee war eher spontan (bis gestern wusste ich gar nichts von diesem Tag oder ich habe es vergessen/verdrängt) Dementsprechend ist die Qualität jetzt eher ... mittelmäßig, es gibt ein paar kleine Versprecher, die ich nicht rausgeschnitten habe. Wenn man sich fast ein Jahr lang nicht mehr mit dem Aufnahmeprogramm beschäftigt, dann hat man echt alles vergessen. Aber ich lade es trotzdem hoch, für all diejenigen, die sich heute etwas vorlesen lassen möchten.
Wie bei jedem Baby, das einen ersten zögerlichen Schritt in die Welt macht, bin ich auch hier aufgeregt. Vielleicht bei diesem Projekt noch ein klein wenig mehr, denn das Thema ist besonders und stellt mich auch beim Schreiben vor die ein oder andere Herausforderung. Trotzdem ist und bleibt es eine Liebesgeschichte mit Happy End und allem Drum und Dran.
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen oder alternativ beim Hören!

Hier geht es zur Leseprobe  


und hier kommt ihr in den zweifelhaften Genuss meiner Stimme: 

Sonntag, 10. November 2013

Mein neues Baby ...




Ich hatte es ja auf Facebook versprochen. Am Wochenende gibt es die ersten Informationen zu meinem neuen Baby.
Ich bin ziemlich aufgeregt, denn diese Geschichte liegt mir sehr am Herzen. Außerdem hat mich schon lange kein Projekt mehr so gefesselt und zum Schreiben motiviert, wie dieses. Ich habe es tatsächlich geschafft, in einer Woche mehr als 20.000 Wörter zu schreiben.
Diese Entwicklung lässt mich hoffen, dass ich mir meinen ehrgeizigen Wunsch erfüllen kann und das ebook pünktlich am 1.12. erscheinen wird.
Warum der 1.12.?
Weil es der Welt-AIDS-Tag ist und ich mir als Botschafterin vorgenommen habe, nicht nur diese besondere Geschichte zu schreiben, sondern auch einen Teil des Erlöses zu spenden. Es geht um HIV, um Ängste, um Wissen, um Leben, aber vor allem um die Liebe. Ihr kennt mich, ich bin ein Happy End Fan und ich werde auch mit dieser Geschichte nicht vom meiner Vorliebe abweichen. Es geht um zwei junge Männer, die sich wollen, sich nicht trauen, kämpfen, verlieren und doch nicht aufgeben. Es geht um Liebe und Glück und um Toleranz und Akzeptanz.
Ich bin in einer Zeit aufgewachsen, da war HIV und AIDS ein schlimmer Schrecken und allgegenwärtig. Ich weiß, dass es mir eine scheiß Angst bereitete, und das zu einem Zeitpunkt, wo sich in meinem pupertären Kopf alles nur um Sex drehte. ich obendrein von meiner kleinen Heimatstadt in die Großstadt zog und es so viele Möglichkeiten gab...
Vermutlich stellt es sich für junge Leute heute weniger erschreckend dar, vermutlich machen sie sich deshalb weniger Gedanken darum. Man sieht es niemanden an, aber sollte man sich deshalb allein auf den anderen verlassen? Jeder ist für sich selbst verantwortlich, sollte sich bewusst machen, dass er ausschließlich allein für seinen Körper die Verantwortung trägt. Aber deshalb niemanden mehr vertrauen? Ich weiß, dass Vertrauen auch enttäuscht werden kann, dass nicht jeder, und die Gründe dafür können vielfältig sein, immer ehrlich und aufrichtig ist. Trotzdem gehören Liebe und Vertrauen zusammen.
Aber die Tatsache, dass sich immer noch so viele, teils aus Unwissenheit teils aus Leichtsinn, an diesem Virus anstecken, finde ich schlimm. Auch wenn man nicht mehr so schnell daran stirbt, so gibt es eben auch noch kein Medikament, das die Krankheit heilt, denn den Verlauf zu verzögern ist eben nicht heilen. Deshalb gilt es an beiden Fronten zu kämpfen. Präventionskampagnen gibt es viele und sehr gute und obendrein gibt es mutige Menschen, die sich offen zu ihrer HIV Infektion bekennen, die der Krankheit ein Gesicht geben, die eine Geschichte erzählen. Also wird es Zeit nicht nur den Schrecken vor Augen zu haben, sondern gegen die Stigmatisierung der Betroffenen zu kämpfen.
Vielleicht wird meine kleine Geschichte nicht perfekt sein, mit Sicherheit wird es kein Ratgeber oder Lexikon zum Thema HIV und AIDS werden, aber ich hoffe, Jakob und Fabian können Euch mit ihrer Geschichte berühren.
In der nächsten Woche gibt es eine kleine Leseprobe und ansonsten schreibe ich fleißig an der Geschichte. Denn der 1.12. kommt immer näher …
 

Sonntag, 3. November 2013

Karo testet ...

Ich habe hier mal eine kleine Spielerei.
Wäre das eine bessere Art, um Geschichten, die ich auf meinem blog schreiben möchte, zu lesen?
Schaut doch bitte mal hier: Halloween- Hallo, Wayne

Freitag, 1. November 2013

Halloween- Hallo, Wayne

Wie versprochen kommt auch schon der zweite Teil der Geschichte.
Ich hoffe es gefällt Euch und ihr habt genau so viel Spaß beim Lesen wie wir beim Schreiben!