Caro Sodar, Mia Grieg, Sitala Helki und Karo Steinn auf der Buch Berlin

Freitag, 27. April 2012

Die Augenblicke....

... verspäten sich etwas. Ich weiß, dass heute schon Freitag ist und das gewünschte Kapitel ist noch nicht da. Aber ich arbeite fleißig daran. Ich hatte nicht erwartet, dass das Thema doch so lang sein würde, aber eigentlich hätte ich es mir denken können. Bei Oliver kann ich mich nicht kurz fassen! Von daher könnt ihr euch zumindest auf viel Lesestoff von Oliver, Hendrik und Lukas freuen, mit einer hoffentlich gelungenen Mischung aus Drama, Erotik und Humor.

Mittwoch, 25. April 2012

Verschlossene Türen

Nach wirklich langer Zeit gibt es ein neues Kapitel.
Es heißt Dolly räumt auf 

Ein Kapitel aus Farids Sicht, in dem es vor allem um Ängste, Unsicherheiten, aber  auch um das Gefühl, nun wirklich zusammen sein zu können, geht.

Die beiden haben es mir in der letzten Zeit ja nicht wirklich einfach gemacht. Oder habe ich es ihnen nicht einfach gemacht? Wir sind jedenfalls nicht wirklich voran gekommen. Noch nie hat sich eine Geschichte für mich als so schwierig herausgestellt. So schwierig, dass ich sogar darüber nachgedacht habe, den restlichen Plot zu vergessen und hier ein Ende hinzusetzen.
Aber beim Schreiben fühlte es sich einfach nicht nach Ende an. Ich würde euch so gern noch mehr von den beiden erzählen. Aber ich brauche dazu einfach ein wenig Zeit.
Es ist gut, zwischendurch etwas anderes zu schreiben. Ich habe festgestellt, dass ich wirklich gern Kurzgeschichten schreiben ... Sie gehen mir leicht von der Hand und machen richtig viel Spaß. Deshalb werde ich mich auch immer wieder auf andere Projekte stürzen, dabei die beiden aber nicht vergessen.
Nur zeitlich möchte ich mich im Moment nicht mehr festlegen. Wenn es sich gut und richtig anfühlt, dann kommt auch ein neues Kapitel, wenn nicht, dann ... dauert es ein wenig länger.
Ich hoffe, ihr habt dafür Verständnis. Es ist sozusagen der Kompromiss, den ich mit mir selbst und mit meiner Muse geschlossen habe. Ich setze mich nicht unter Druck, sondern schreibe wenn es meinen Fingern nach Hannes und Farid ist.

Montag, 23. April 2012

Mein Blog wird ein Jahr!

Am Donnerstag ist es so weit. Seit einem Jahr blogge ich nun schon. Ich muss sagen, es macht mir immer noch viel Spaß. Auch wenn es mit Sicherheit sehr viel erfolgreichere Blogs gibt, so finde ich die Resonanz hier doch durchaus positiv.
Ich freue mich über jeden Kommentar von Euch, ebenso wie über eure großartige Teilnahme bei der Weihnachtsgschichte und jetzt beim Voten.
Da möchte ich mir doch am liebsten gleich eine neue Aktion ausdenken. Aber nein, eines nach dem anderen. Das Jahr ist ja noch lang!
Hier kommt nun die Auflösung des Votings. Ich danke allen, die mitgemacht haben, besonders Kerstin, die bestimmt schon einen wunden Finger vom Klicken hat ;-) Das Ergebnis ist ziemlich eindeutig (irgendwie hatte ich das erwartet)  

Mit 191 Klicks hat gewonnen: Ein neues Kapitel "Augenblicke" 

Am Donnestag wird es dann also ein Wiedersehen mit Oliver und Co geben. Ich freue mich schon sehr drauf!

Im Laufe der Woche wird es auch noch Neuigkeiten zu "Verschlossene Türen" hier auf dem Blog geben.  

Samstag, 21. April 2012

Irren ist männlich

Gestern hat mich nach langer Zeit so eine Art Schreib-flash ereilt.
Die Idee zu der Geschichte lag schon eine ganze Weile in groben Zügen auf meiner Festplatte. So ein plotbunny, das eingefangen und in einen Käfig gesperrt werden wollte. Manchmal reichen schon ein paar Zeilen, um die Idee erst einmal aus dem Kopf zu bekommen und sich auf andere, wichtigere Geschichten konzentrieren zu können. Ich weiß nicht was gestern anders war, aber es erschien auf einmal richtig, diese kleine Geschichte fertig zu schreiben.
Ich konnte gar nicht mehr aufhören, was sogar dazu führte, dass meine Kinder zu spät zum Training kamen... und ich etwas verpeilt war. Der Wechsel in die reale Welt kam wohl ein wenig zu plötzlich.
Ich wünsche Euch viel Vergnügen beim Lesen:  

 

Montag, 16. April 2012

Mein Blog wird ein Jahr alt!

Wie die Zeit vergeht! Am 26. April habe ich meinen blog bereits ein ganzes Jahr. Ich finde, das muss ein wenig gefeiert werden.
Und weil ich noch nie eine Umfrage gestartet habe (was natürlich nicht zwingend überlebenswichtig ist), habe ich jetzt eine zusammengebastelt. Bis zum Sonntag könnt ihr entscheiden, was es zum Geburtstag zu lesen geben soll.
Ich weiß, womöglich werden einige denken, da fehlt doch noch eine Alternative... aber nein, sie fehlt nicht, denn an diesem Kapitel bastele ich schon wirklich lange und ich will, dass es in dieser Woche endlich online geht!



Viel Spaß beim Voten. Ich bin sehr gespannt!

Montag, 9. April 2012

Fröhliche Ostern Teil 3 und Teil 4


Obwohl ich eigentlich immer hier zuerst das neue Kapitel posten wollte, ist es dann doch anders gekommen...
Trotzdem stelle ich hier die beiden Teile ebenfalls ein, damit die Geschichte vollständig ist und vielleicht auch für den einen oder anderen, der hier gelesen hat.
Ich danke Euch ganz aufrichtig für die Kommentare und die aufmunternden Worte! Das war unglaublich motivierend!
Voller Tatendrang stürze ich mich nun auf ein paar ausstehende Projekte und gehe davon aus, dass ihr in Zukunft wieder mehr von mir lesen werdet.

Hier ist auch noch einmal der Link zur Geschichte bei fanfiktion: Milchschaum

Samstag, 7. April 2012

Fröhliche Ostern Teil 2

Kapitel 2 von "Milchschaum" heißt
 und ist ja bereits auf fanfiktion online. Nun erscheint es auch hier.
Es ist toll, dass Euch die Geschichte so begeistert. Auch an dieser Stelle einen lieben Dank für die vielen Kommentare und Favoriteneinträge.

Freitag, 6. April 2012

Fröhliche Ostern!



Karfreitag! Hier kommt meine Oster/Frühlíngsgeschichte für Euch!
Ein neues Baby hochzuladen ist immer aufregend. In diesem Fall ist es für mich besonders aufregend, denn ich habe schon lange nicht mehr so viel geschrieben, wie in den letzten beiden Wochen.
Ob die Krise tatsächlich überwunden ist, das wird sich wohl er noch herausstellen. Manche Wunden heilen eben nur sehr langsam. Aber wo sich bekanntlich eine Tür schließt, da öffnet sich auch eine neue. Ich gehe also mutig weiter, auch wenn ich die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben habe, dass die Tür nur angelehnt und nicht verschlossen ist.(Oh und das ist keine Anspielung auf eine andere Geschichte von mir, obwohl ich mal ganz wagemutig sage, dass es dort nach Ostern auch weitergehen wird)
Ich wünsche Euch jedenfalls viel Vergnügen mit der neuen Geschichte und danke an dieser Stelle ganz lieb meiner Muse und meinem Bruder für die tatkräftige Unterstützung!
Nun will ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen. Die neue Geschichte heißt "Milchschaum". Es werden vier Teile sein. Beide Protagonisten kommen abwechselnd zu Wort.
Ich poste sie hier
und auf fanfiktion.de gleichzeitig.
 Milchschaum  (der Link dazu)
und für alle, die gleich hier lesen wollen ...

Montag, 2. April 2012

Strom und Wasser ... meine Konzerteindrücke


Wieder einmal haben sich zwei Weisheiten bewahrheitet:
1. Wenn man keine Lust hat, wird es am Schönsten
2. Man sollte sich nicht Vorurteilen beeinflussen lassen
Ich bin also mit wenig Begeisterung hin. Vorwiegend freute ich mich darauf, den Abend mit meiner Freundin zu verbringen, denn wir sehen uns nicht besonders oft. Auf dem Weg zum Konzert haben wir darüber nachgedacht, ob und wann wir jemals zusammen in die Reichenstrasse (der Veranstaltungsort) gegangen sind. Das muss schon so lange her sein, dass wir uns nicht daran erinnern konnten. Wir kennen uns zwar schon seitdem wir 9 oder 10 sind (und das ist ja doch schon eine Weile her) aber wir hatten immer verschiedene Freundeskreise. Wie auch immer, das war auf jeden Fall seit Jahren unser erstes gemeinsames Konzert. Natürlich kannte sie "Strom und Wasser" und war total begeistert von der Band. Ich kannte nur dieses eine Video und na ja...
Die linke Szene war erwartungsgemäß gut vertreten, das Schwarzbier sehr lecker und wir hatten noch viel Zeit zum Quatschen bis es losging.
Die Musik ging sofort in die Beine. Mit Stillstehen war da einfach nichts! Die angepriesene apokalyptische Mischung der Musikstile war gar nicht so schlimm, ganz im Gegenteil, es war genial, machte so viel Spass!
Heinz Ratz ist ein genialer Musiker, die Texte waren von frech frivol über lustig bis extrem nachdenklich. Aber in jedem Text war immer so viel Wahrheit, so viel zum Nachdenken ... so viele Lieder mit Anspruch habe ich schon lange nicht mehr gehört. Im Grunde brauche ich Musik zum Entspannen, zum Tanzen, manchmal auch zum Schreiben ...
Im Übrigen höre ich jetzt beim Schreiben auch "Strom und Wasser", denn ich habe mir gleich mal ein paar Lieder bei Amazon runtergeladen.
Ein Live- Konzert ist eben doch immer wieder etwas ganz anderes. Wenn man merkt, wie die Atmosphäre einen gefangen nimmt, wenn man das Gefühl hat, ein Teil des Ganzen zu sein und obwohl ich wirklich kein einziges Lied kannte ... ich mochte sie irgendwie alle. Diese Band hat einen extrem hohen Gute- Laune Faktor!
Vielleicht noch etwas zu den Texten. Es ist eine wilde Mischung aus Politik, Party und Gefühl. Ich weiß jetzt was Müllficken ist (und habe die Alditüten und gelben Säcke mal vorsorglich vor meinem Mann versteckt *gg*), hoffe dass der Panzerfahrer Jupiter sich und sämtliches braune Gesocks mit seinem Panzer trifft, schätze, der Intelligenzdesigner würde ebenfalls nicht mit meiner Art zu leben zufrieden sein und tanze mit dem Mond eine Polka. Nun gut, den Sex mit der Bundeskanzlerin, den überlasse ich anderen. Und wenn er vom "Träumerchen" singt, dann kann ich es vor mir sehen, denn jedes Kind hat ein Recht zu leben und geliebt zu werden.
Na, neugierig?
Ich kann nur sagen, wer experimentierfreudig ist, sollte sich so ein Konzert nicht entgehen lassen.
Ich hatte jedenfalls richtig Spass und wenn sich die Gelegenheit dazu noch einmal bietet (20.9. Greifswald oder was meinst du dazu, großer Bruder?) dann bin ich auf jeden Fall dabei.